Biografie

Renate Moran

arbeitet weitgehend allumfassend, unter Verwendung von verschiedenen künstlerischen Ausdrucksmitteln wie Malerei , Druckgraphik (Lithografie und Monotypie), Zeichnung, Glasfusing,  Kunst am Bau und im öffentlichen Raum.

Die Kunst bemalt mein Leben - mein Leben beschreibt meine Kunst - Ich lebe von und mit meiner Kunst.

Druckgrafik, Schwerpunkt Lithographie bei Prof. Alfred Billy, Werkstätte Kunsthochschule Linz, 

Mentor und Lehrer, 

Prof. Milan Wirth, Wien, Förderer St. Lukas Gilde Antwerpen. 

Prüfung durch das Kulturministerium für Unterricht und Kunst 1982 

Verleihung der Künstlerinnen Namenspunze für Gold und Silber.


seit 1982: freiberufliche Malerin und Grafikerin, Aufträge für Kunst am Bau in OÖ mit Glaskunst
Dozentin für Malerei und Druckgrafik in der Erwachsenenbildung


Kuratorin von Kunstausstellungen und Projekten


Autorin von Aphorismen und philosophischen Texte, und ein Kinderbuch "Die Pilzstraßenband", geschrieben und illustriert

seit 1999: Leitung der Lithowerkstätte im Papiermacher- u. Druckerei- Museum Steyrermühl OÖ

seit 1974: kontinuierliche Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland
Mitglied bei: Vereinigung Kunstschaffender OÖ, BBK Niederbayern, Cart Pregarten und seit 2008 Vorsitzende des Bsa-Art OÖ


2004: Leitung des Symposiums „Ton-on-Ton“ in Torbali/Türkei
2011: "Alte und neue Druckkunst" - Ausstellung mit KünstlerInnen BBK Niederbayern im Papiermachermuseum Steyrermühl und Landshut
2011: Symposium zusammen mit 6 Linzer und 6 türkischen Künstler*innen in der Anadolu Üniversitesi Eskisehir/Türkei im Rahmen der Städtepartnerschaften Linz/Eskisehir
2011/2015: - Eskisehir - Linz
2004/2008/2012: Kunststipendien des Landes O.Ö. Krummau CZ,2004, 2011: Paliano 2008 , Malo 2012
2016/2018: Künstlerkolonien 2x Prachatize CZ
2016/2018: 2x Vranica, Gornji Vakuf Uskoplje Bosnien Herzegovina 

2017/2018: Kuratiert die Ausstellungen “Starke Frauen”
2018/2019: Kuratiert die  WanderAusstellungen„Gleichstellung und Gleichbehandlung im Fokus der Kunst“
2019/2020/ 2021 : Kuratiert die Wanderausstellungen „gleich ist nicht gleich”

Ausstellungen der letzen Jahre

 

Galerie Kunstpfad Standl Bischofstraße 7    1. Stock , 4020 Linz         

 

Ab 28.05.2021

TV Sendungen: Renate Moran zeigt die Glasfusingtechnik ab 2021

28.03.2021

Galerie der Vereinigung Kunstschaffender / OÖ Kulturquartier, we are Family

09.03.2021

TV SendungenRenate Moran That's new and need it/die Kunstsammlung des Landes OÖ

12.02.2021

Kunsthaus Reiter - Haus Herzogenburg NÖ, Im Fluss

04.09.2020

TV und Ausstellung”Stop der Gewalt an Frauen Haus der Erinnerung St. Georgen/Gusen
Bewustseinsregion , Deckengestaltung “ der steinige Weg und nie wieder”
Kunstpräsentationen und Führungen

ab Sommer 2020


Galerie Kiam, Amstetten “gleich ist nicht gleich”

30.06.2020 

Schlossmuseum, Linz, Kultur braucht Kunst Sommerausstellung 2020

26.06.2020

Kiam Amstetten, gleich ist nicht gleich

09.03.2020

Galerie der Vereinigung Kunstschaffender / OÖ Kulturquartier, Körperbilder

03.03.2020

Kunsthaus Burg Obernberg a. Inn, B hoch 3 2020 B3-BURG/BILD/BIERMÄRZ

29.02.2020

Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs, bvoö, happybirthday75

03.02.2020

Clubgalerie der Dr. Ernst Koref-Stiftung im OÖ. Kulturquartier, gleich ist nicht gleich

28.01.2020

Altes Rathaus Linz, Verbindungen

25.11.2019

Galerie Verein die KunstschaffendenOÖ Kulturquartier U-Hof Linz Landstraße, Lost+found Jahresausstel...

25.10.2019

Papiermacher und Druckereimuseum Steyrermühl, Wanderausstellung -gleich ist nicht gleich-station 2

12.09.2019

Ausstellung Gleichstellung und Gleichbehandlung im Fokus der Kunst

01.08.2019

Kunstforum Linz Ag, Gleichstellung und Gleichbehandlung

30.07.2019

   

Taxispalais Kunsthalle Tirol, Innsbruck, 36 österreichischer Grafikwettbewerb

25.05.2019

Wissensturm, Linz, Wanderausstellung 

„GLGEICHSTELLUNG UND GLEICHBEHANDLUNG BEI DER STADT LINZ IM FOK...

07.05.2019

 

 

Galerie des Generalsekretariats Wien Landesgerichstsraße, 4 

Starke Frauen

30.04.2018

 

     

Cart Pregarten Hauptplatz Heimathaus, Herbert Friedl und Cart Künstler*innen

16.03.2018

     

Gemeindeamt Altmünster, Starke Frauen

15.02.2018

     

Galerie der Vereinigung Kustschaffender OÖ Kulturquartier Linz, DNALREDNUW MI-IM WUNDERLAND Galerie...

05.02.2018

     

Galerie im Wissensturm Linz, Starke Frauen 3

14.11.2017

     

Landesmusikschule Kirchdorf, Musik, Wein und Kunst - Musik im Bild "

09.06.2017

     

Central Veranstalltungszentrum Linz Landstraße, Starke Frauen Central Linz

16.05.2017

     

Clubgalerie der Dr. Ernst Koref-Stiftung im OÖ. Kulturquartier, Starke Frauen und Roboter, NextComic

16.03.2017

     

Arbeiterkammer Linz, Starke Frauen

15.03.2017

     

Galerie der Kunstschaffenen OÖ, WE ARE THE ROBOTS

06.03.2017

     

Galerie der Vereinigung Kunstschaffender OÖ, Die Befragung der Realität

29.10.2016




   

Kunstinitiative Amstetten, Weggehen -Ankommen-Wo Bleiben

11.05.2016

     
   


Verschiedene Gedichte, Texte zur Kunst, Philosophische Kunstgedanken - Kinderbuch “Die Pilzstraßen Band” geschrieben und illustriert, Verlag SchEZ DVD “Lithografie” (Lehrfilm)
DVD “Porträt” Interview und Bilder v. Renate Moran (60 Min.)
Film über die Ausstellung "gleich ist nicht gleich"
Film über die Ausstellung " Gleichstellung und Gleichbehandlung"

 

Arbeiten befinden sich in Österreich, Deutschland, Spanien, Marokko, Mallorca, Griechenland, Türkei, Kalifornien, Schweden, Italien, Tschechien, Bosnien-Herzegovina

Preise und Nominierungen
2013: Margareta Lupac Preis Nominierung des Verbands VHS OÖ

2014 : SPACEfemFM - Radio FRO  Frauen Würdigungspreis Asplausia im Kunst und Kulturbereich

2017: Verleihung des „Großen Verdienstzeichens der Stadt Linz für Kultur“

2019: Hauptpreis der Projektausschreibung Kunst am Bau Neue Mittelschule Ansfelden

2021: 5.6. 2021  Johanna Dohnal Anerkennungspreis

2021: Stipendium vom Land OÖ und der Kunstsammlung September ein ganzes Monat 2021 durfte ich in der Villa Rabl in Bad Hall OÖ leben und arbeiten - es sind 10 Bilder zum Thema Musik und Geräusche entstanden

2021: November und Dezember wieder alle Ausstellungen und Aktivitäten verschoben.

 Dr. Peter Assmann  schreibt über das Werk:

Vom Geben und Nehmen – zu den Bildwerken von Renate Moran

 

Nach wie vor bestimmt sich zeitgenössische Malerei in besonders überzeugender Form als absolut persönlichkeitsbezogenes künstlerisches Gestaltungsmedium. Farben und Formen, Körper und Bewegungen, Fluss und Rhythmus, Ausdruck und Eindruck lassen sich hier zu ganz persönlichen Gestaltungen des eine Erfahrung-in-die-Welt-treten-Lassens formen. Die Welt des persönlich gesetzten Farbauftrages erweist sich nach wie vor als eine der intimsten und zugleich offensten Schnittstellen zwischen größtmöglicher Zusammenfassung unterschiedlichster Erfahrungswelten und größtmöglich konzentriertem Ausdruck – stets dominiert von einem selbstbewusst nach außen getragenem Ich. 

Renate Morans Malerei bemüht sich in ganz besonderer Weise um diese Schnittstelle: Sie bekennt sich zu einer absolut persönlichen Erfahrungswelt, zugleich zu deren Transformierbarkeit in der Welt der Farbe, deren ästhetische Kraft vor allem im steten Bemühen um größtmöglich dichte Zusammenführung liegt. Diese Konzentration ist zum Einen eine Konzentration der Farbe als direktes, primäres Seherlebnis; diese Konzentration ist aber vor allem die Bewegung des in die Farbe getauchten Pinsels - eine Bewegung, die von Kadenz zu Kadenz schreitet, die durchdrungen ist von durchgängigen Rhythmuserfahrungen und zugleich eine Gesamtorientierung in sich tragen muß  – eine Ausrichtung auf eine zusammenführende Großform, ein grundsätzliches Gestimmt-Sein einer Bildkomposition oder aber ein kompaktes Ausdruckkonzept, das sich durchaus auch über sehr bestimmt gesetzte Schriftzeichen und Wortkombinationen vermitteln kann.